Schachgesellschaft Witten


Sparkassen-Jugend-Open / Schulschach-Cup 2022

Gelungener Neustart des Sparkassen-Jugend-Open

 

Letzten Samstag trafen sich zum 12. Wittener Schulschach-Cup/Sparkassen Jugend-Open 100 Jugendliche und spielten drei Stunden lang um Pokale und Medaillen. Streaming-Serien wie „Das Damengambit“ bescherten den Schachvereinen gerade bei Jugendlichen wieder einen stärkeren Zulauf – und nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause waren alle voller Vorfreude auf das Turnier. Schiedsrichter Volker Hustert sowie das betreuende Team der Schachgesellschaft Witten führten wie immer routiniert durch das Turnier und mussten bei den äußerst motivierten Kindern auch mal nach einer verlorenen Partie ein wenig Trost spenden. Viele jüngere Teilnehmer brachten auch ihre Glücksbringer wie z.B. Stofftiere mit – bei dem einen oder anderen hat es vielleicht geholfen. Bürgermeister Lars König ließ es sich nicht nehmen, gegen 13 Uhr die Gewinner zu beglückwünschen.

 

Nach sieben Runden Schnellschach konnte sich Lennard Steding vom Ruhr-Gymnasium als verdienter Sieger durchsetzen. Das Ruhr-Gymnasium konnte nicht nur den Titel der besten Wittener Schule verteidigen, sondern heimste auch den Pokal für die Schule mit den meisten Teilnehmern ein. Nebenbei gewann das Ruhr-Gymnasium jede mögliche Altersklasse. Den zweiten Platz belegte diesmal das Schiller-Gymnasium knapp vor dem Albert-Martmöller-Gymnasium. Und Aleksey Kuznetsov wurde mit gerade mal 6 Jahren und einem Monat der jüngste Teilnehmer geehrt, der im Gesamtklassement einen starken 34 Platz erreichte.

 

Die besten Wittener Schüler in den einzelnen Jahrgangsstufen waren

  • U 7: Hannes Schmidt von der Hüllbergschule
  • U 8: Emir Uzuncelebi von der Borbachschule
  • U 9: Lennox Johanning von der Borbachschule
  • U 10: Norik Kupferberg vom Ruhr-Gymnasium
  • U 12: Ilja Blinov vom Ruhr-Gymnasium
  • U 14: Lennard Steding vom Ruhr-Gymnasium
  • U 16: Guillaume Vega-Grodwohl vom Ruhr-Gymnasium
  • U 18: Y Nhi Hoang vom Ruhr-Gymnasium

Hall of Fame         Schulschach-Cup_2022-Rangliste


Sparkassen-Open 2021 2020

wegen Covid19 ausgefallen!


Sparkassen-Open 2019

Favorit siegt beim Sparkassen-Open

Großmeister und Bundesligaspieler Daniel Friedman vom SV Mülheim-Nord siegt bei der 50. Auflage des „Wittener Schachturniers – Sparkassen-Open“. Der haushohe Favorit setzte sich nach 9 Runden ungeschlagen mit 8 Punkten gegen 78 Konkurrenten durch und feierte einen Start-Ziel-Sieg und die damit verbundene Siegprämie in Höhe von 150 Euro.

Mikail Zaitsev vom SV Bochum 02 landete mit einem halben Punkt Rückstand auf Platz 2, während Vorjahressieger Tobias Jugelt vom SV Bremen-Nord sich in diesem Jahr mit einem weiteren halben Punkt Rückstand mit Platz 3 begnügen musste. Entscheidend für den Turnierverlauf war der Sieg von Friedman gegen Jugelt in Runde 7 mit einem konsequenten Königsangriff. Roman Bashilin aus Wuppertal und Hans-Werner Ackermann aus Dortmund kamen zwar wie Jugelt auf 7 Punkte, hatten aber am Ende die schlechtere Feinwertung.

Thomas Werschmöller von der SG Witten kam auf sehr gute 5,5 Punkte und war damit bester Wittener Teilnehmer. Jürgen Schäfer aus Brühl wurde bester Senior des Turniers und Alexander Kratsev aus Biebertal – Deutscher Meister der Altersklasse U14 – wurde als bester Jugendlicher ausgezeichnet.

Endstand nach 9 Runden:

  1. Daniel Friedman  (SV Mülheim-Nord)  8,0 Punkte
  2. Michail Zaitsev  (Bochumer SV 02)  7,5 Punkte
  3. Tobias Juugelt  (SK Bremen)  7,0 Punkte
  4. Roman Bashilin  (Bahn SC Wuppertal)  7,0 Punkte
  5. Hans-Werner Ackermann  (SC Hansa Dortmund)  7,0 Punkte

Ratingpreise konnten sich folgende Teilnehmer sichern:

Ratinggruppe A (2000-1800 DWZ):

  1. Luisa Bashilina  (SG Solingen)  6,0 Punkte
  2. Morteza Ziabari  (Essen-Kettwig)  5,5 Punkte
  3. Christian Gluma  (SG Bochum 31)  5,5 Punkte

Ratinggruppe B (1800-1700 DWZ):

  1. Heinz Heuermann  (KS Herford)  5,5 Punkte
  2. Yavuz Candogan  (SV Bochum 02)  5,5 Punkte
  3. Tim Urlacher  (Hagen)  5,0 Punkte

Ratinggruppe C (unter 1700 DWZ):

  1. Winfried Dick  (SG Witten)  4,5 Punkte
  2. Olaf Dippel  (Essen-Borbeck)  4,0 Punkte
  3. Karl-H. Papenkordt  (SG Witten)  4,0 Punkte

Sparkassen-Open 2018

Sieger mit weiter Anreise

77 Schachspieler fanden sich am Samstagnachmittag im Veranstaltungs-Center der Sparkasse Witten ein, um ihre Kräfte in einem neunrundigen Turnier zu messen. Dass sich die mittlerweile 49. Auflage des Wittener Schachturniers immer größerer Beliebtheit erfreut, zeigt die Tatsache, dass Teilnehmer sogar aus Koblenz oder dem Raum Bremen anreisen, um um den Preisfond in Höhe von über 600 Euro zu kämpfen. Auch die Aussage des mehrmaligen Turniersiegers vergangener Jahr, Karl-Heinz Podzielny – in früheren Jahren mehrmals deutscher Blitzschach-Meister und mittlerweile von schwerer Krankheit gezeichnet -, er habe alles darangesetzt und viel organisieren müssen, um am Sparkassen-Open teilnehmen zu können, ist ein Ritterschlag für das gut organisierte Turnier.

Wie so oft war auch am Samstag das Rennen bis zum Schluss spannend und hart umkämpft. Dass am Ende Tobias Jugelt vom SF Lilienthal (Raum Bremen) mit 8 Punkten aus 9 Partien die Nase vorn hatte, ist sicherlich keine Überraschung. Jugelt ist Internationaler Meister und Nummer zwei der „Setzliste“. Entscheidend waren seine beiden Siege in den letzten zwei Runden gegen die Seriensieger der letzten Jahre Karl-Heinz Podzielny (Lethmate, 2. Platz mit 7,5 Punkten) und Mikhail Zaitsev (Bochum 02, 4. Platz, 6,5 Punkte).

Mit Rafael Torres-Kuckel vom SV Ahlen (7 Punkte, Platz 3) und Dirk Topolewski (Bochum-Gerthe, 6,5 Punkte, Platz 5) konnten sich zwei Spieler Preisgelder mit einem sehr starken Endspurt sichern, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hätte.

Beste Dame des Turniers wurde mit großartigen 6 Punkten die U12 Vize-Europameisterin Luisa Bashylina von der SG Solingen. Alex Browning vom SV Plettenberg wurde als bester Jugendlicher prämiert und landete mit ebenfalls 6 Punkten auf einem ausgezeichneten 6 Platz in der Gesamtwertung. Karl-Heinz Hüttemann vom SV Dortmund gewann mit 5,5 Punkten den Seniorenpreis.

Die Ratingpreise wurde an folgende Spieler vergeben:

Ratinggruppe A (1999 – 1800 DWZ):

  1. Aik Arakelian  (SG Ennepe-Ruhr-Süd)  6 Punkte
  2. Stefan Pfeiffer  (SG Elberfeld)  6 Punkte
  3. Michael Podder  (SG Elberfeld) 6 Punkte

Ratinggruppe B (1799 – 1550 DWZ):

  1. Thomas Sikorski  (SF Katernberg)  5,5 Punkte
  2. Volker Nölle  (vereinslos)  5,5 Punkte
  3. Michael Peters  (DJK Ewaldi Aplerbeck)  5 Punkte

Ratinggruppe C (unter 1550 DWZ):

  1. Niklas Jäger  (SV Ahlen)  5 Punkte
  2. Eren Cakir  (SC Bahn Wuppertal)  4,5 Punkte
  3. Klaus Menne  (SV Bönen)  4 Punkte

Sparkassen-Open 2017

„Potz-Blitz“ gewinnt 48. Auflage des Wittener Schachturniers „Sparkassen-Open“

Karl-Heinz Podzielny vom SV Letmathe, der in Fachkreisen wegen seiner vielen Deutschen-Blitzschachmeister-Titel Potz-Blitz genannt wird, heißt der Sieger des Sparkassen-Opens, das am vergangenen Samstag im Veranstaltungscenter der Sparkasse ausgetragen wurde. Selbst ein für seine Verhältnisse katastrophaler Start mit 1,5 Punkten aus drei Partien konnte den Routinier nicht aufhalten: die letzten sechs Runden besiegte er seine Gegner und konnte am Ende die neun Runden als Einziger mit 7,5 Punkten beenden.

Das erste Mal seit vielen Jahren konnte die SG Witten mehr als 80 Teilnehmer aus ganz NRW begrüßen. Neben Podzielny war weitere Prominenz unter den Teilnehmern: Patrick Zelbel, Bundesligaspieler aus Mülheim, Hans-Werner Ackermann, Zweitligaspieler aus Dortmund, Michail Zaitsev, Sieger der letzten beiden Jahre und als besonderes Highlight Anna Zatonskih, mehrfache amerikanische Meisterin, aktuell stärkste aktive Amerikanerin und zurzeit für Bochum 02 am Brett. Letztgenannte Mitfavoritin musste sich aber nach unglücklichem Turnierverlauf mit dem 16. Platz in der Endwertung begnügen, was aber zumindest noch für den Damenpreis reichte. Auch Hans-Werner Ackermann musste sich unter Wert geschlagen geben. Am Ende Platz 17, aber zumindest noch ein Sonderpreis als bester Senior. Eine beachtliche Leistung zeigte der 16-jährige Alex Browning aus Halver-Schalksmühle, der als sechstplatzierter den Jugendpreis gewinnen konnte und im Turnierverlauf unter anderem Anna Zatonskih und Hans-Werner Ackermann schlagen konnte.

Als bester Wittener Spieler belegte Thomas Hartung von der SU Annen mit 5 Punkten Platz 30.

Endstand nach 9 Runden:

  1. Karl-Heinz Podzielny  (SV Letmathe)  7,5 Punkte
  2. Patrick Zelbel  (SV Mülheim-Nord)  7,0 Punkte
  3. Thomas Michalczak  (SG Solingen)  7.0 Punkte
  4. Stefan Arndt  (SG Ennepe)  7,0 Punkte
  5. Michail Zaitsev  (Bochumer SV 02)  6,5 Punkte

Über einen Sonderpreis konnten sich freuen:

Ratinggruppe A (2000 – 1800 DWZ)

  1. Lars Wörteler  (SV Hamm)  5,5 Punkte
  2. Marc Richters  (SV Mülheim-Nord)  5,5 Punkte
  3. Ralph Kämper  (Halver-Schalksmühle)  5 Punkte

Ratinggruppe B (1799 – 1550 DWZ)

  1. Vadim Lazarev  (SC Buer-Hassel)  5 Punkte
  2. Florian Schicktanz  (SV Erkenschwick)  5 Punkte
  3. Matthias Gawlick  (SC Bochum-Gerthe)  5 Punkte

Ratinggruppe C:

  1. Konstantin Pfennig  (Turm Drolshagen)  4,5 Punkte
  2. Peter-Michael Holdsch  (SW Oberhausen)  3,5 Punkte
  3. Oswin Bock  (SG Höntrop)  3 Punkte

Platzierungen ab 2000

Ardeystraße 20
58452 Witten